Sheshiva

Tierheim Prijatelji

Im Febraur 2009 erfolgte die erste Hilfsgüterfahrt zum Tierheim Prijatelji in Kroatien.  Das Tierheim liegt an der Stadt Cakovec in den Bergen Kroatiens, circa 1100 Km von Trier.



Das Tierheim war in keinem schlechten Zustand bei unserer Erstbesichtigung, es gab einige überdachte Zwinger, die in vielen Höfen verteilt waren. Der Zustand der Tiere war etwas eingeschränkt, Futter wurde meistens angeliefert durch die Restküche benachbarter Hotels. Meistens gab es Knochen, als einseitige Ernährung war das ziemlich bedenklich. Schon zu Anfang hatten wir das Glück, in Hannover eine industrielle Kühlanlage im Zuge von Abbruchmaßnahmen zu erwerben. Das war ein erster guter Schritt, denn nun konnten die Futtermengen der benachbarten Gastronomie gekühlt gelagert werden und waren dadurch länger brauchbar. Mit der Zeit unterstützten wir dann das Tierheim bei der Umstellung auf eine Kombination Nass- und Trockenfutter. Seit einigen Jahren nun gibt es keine Knochenreste mehr für die Tiere.
Wir konnten für einges Geld hier auf einer Auktion in Deutschland einen Kochkessel erwerben, wo das Essen nunmehr frisch zubereitet werden kann. Der Kochkessel kommt im Besonderen durch unsere Reislieferungen zum Einsatz. Wir schaffen es regelmäßig im Jahr weit über 1000 Kg Reis einzukaufen. Das Geld für den Reiseinkauf bekommen wir als Provision von verschiedenen Werbepartner hier in Deutschland, und durch unseren asiatischen Reishändler bekommen wir einen günstigen Preis bei bester Qualität.

Ganz schlecht war die Gesundheitsversorgung der Tiere aus finanzieller Sicht. Tiere wurden kastriert, und auf die medizinische Versorgung wurde großen Wert gelegt. In der Stadt Cakovec gibt es eine Tierklinik, welche die medizinische Versorgung sicher stellte. Die Stadt Cakovec gab jährlich einen Betrag um neue Tiere kastrieren zu lassen und es gab finanzielle Zugaben für die jährlichen Impfungen. Das Tierheim selbst war aber nicht mehr in der Lage, die medizinische Versorgung weiter zu finanzieren. Sie waren mit weit über 10.000 Euro für tierärztliche Versorgung überschuldet, die Klinik übernahm nur noch Notfälle. Hier konnten wir in dreijähriger Sammelaktion alle offen stehenden Rechnungen begleichen. Durch die Spende eines hydraulischen Operationstisches eines Einzelspenders an die Tierklinik in Cakovec, konnte schon am Anfang ein großer Betrag getilgt werden.

Bei Erstbesichtigung Frühjahr 2009 sahen wir, dass viele Hunde keine Hütten hatten. Unser Ziel war es, dass jeder Hund bis Ende des Herbstes 2009 eine eigene Hütte bekommen sollte, damit in den Wintermonaten nicht wieder welche sterben. Für die Hütten haben wir einen Goldschmied aus Österreich gefunden, der uns diese Hütten zimmerte. Eine große Doppelhütte kostet 60 Euro, natürlich kann man sich auch eine Hütte teilen. Jeder Hüttenspender sollte an seine gespendete Hütte ein schmales Brett mit Inschrift seiner Wahl bekommen.


Transport der Hüttenteile zum Tierheim

Michael, unser österreichischer Hüttenbauer, brachte nun das gesamte Material für die Hütten von Österreich zum Tierheim Prijatelji nach Kroatien, in Abstimmung mit den Helfern. Er schrieb:

Hallo Kathi!
Bin gestern spätabends von einem recht intensiven Wochenende von Cakovec zurückgekommen. Glücklicherweise hatte ich meinen Neffen Josef als tüchtigen Helfer dabei, sodass alle Hütten - wie geplant - an einem Wochenende vor Ort fertig gestellt werden konnten. 6 Reservedächer für die alten Hütten und unzählige Paletten hatte ich auch dabei, Sonntag Nachmittag fertigte ich aus Brankos alten Schaltafeln zusätzlich noch 8 Stück Dächer. Für die Statistik: Für die 24 Hütten u. Dächer verarbeitete ich an die 2 Tonnen Holz, mehr als 1.500 Schrauben, 8 kg Leim, 300 kg LKW-Plane, 600 Laufmeter Dachlatten.
Um die Haltbarkeit zu verlängern, hatte ich diesmal die Dächer bereits in Graz mit starker LKW-Plane versehen, in Cakovec wurden die Hütten dann noch farbbeschichtet. Branko hatte den Lack dafür aufgetrieben und mit vereinten Kräften wurde gefärbelt, was das Zeug hielt.
Anbei nun die entsprechenden Fotos, vielen Dank an alle Sponsoren und an Marlies für die -wie immer- wunderschönen Schilder! Ach ja, als Versuch habe ich einige Varianten an Wind-und Wetterschutz erstmals vor einigen Eingängen angebracht. Man wird ja sehen, wie lange diese halten - 1 Minute, 1 Tag, 1 Woche..... wird wohl vom Temperament der Fellnasen abhängen. Wenn es sich in Einzelfällen bewährt, kann ich ja noch mehr machen. Einstweilen liebe Grüße aus Graz! Michael.


Das Hüttenprojekt für das Tierheim im Kroatien wurde am 10. Januar 2010 beendet. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten insgesamt 55 Doppelhütten für 110 Hunde gebaut werden. Damit wurde sichergestellt, dass jeder dieser Hunde über den Winter ein Dach über den Kopf hattte.